Handy & Computer

Ein altes Sprichwort sagt über manche Menschen, dass diese selbst ihre Köpfe vergessen würden, wenn sie nicht angewachsen wären. Aber Vergesslichkeit haben nicht nur die besonders Schusseligen unter uns exklusiv, sondern sie ist vielmehr eine Volkskrankheit, unter der jeder Mensch leidet. Damit sie nicht zum dauerhaften Problem wird, gibt es jedoch mittlerweile reichlich iPhone Zubehör, das den Erinnerungen von Vergesslichen auf die Sprünge hilft.
Weiterlesen


Das Smartphone hat unser Leben verändert. Es ist die mobile Schnittstelle für alles, was mit Vernetzung und Social Media zu tun hat. Ab jetzt muss man es nicht mal mehr aus der Tasche holen um auf dem Laufenden zu bleiben. Die Xperia Watch von Sony bietet alles Wichtige mit nur einem Blick auf das Handgelenk.
Auf der CES hat Sony das Gerät vorgestellt. Als Nachfolger des Liveviewsystems ist die Xperia Watch eine tolle Spielerei und nützlich noch dazu! Weiterlesen


Als Microsoft mit Windows Vista die Desktop Gadgets einführte – kleine Programme, die ständig in der Sidebar (Windows Vista) oder auf dem Desktop (Windows 7) sichtbar sind –, war die Idee schon nicht mehr ganz neu: Die Programme Samurize und Rainmeter erfüllten auf Windows XP bereits einen ähnlichen Zweck, auf dem Mac gibt es seit OS X 10.4 das Dashboard, und auch im Linux-Bereich erfreuen sich die sogenannten Dockapps oder Panel-Applets schon seit Jahren einiger Beliebtheit. Weiterlesen


Der Software-Riese Apple gilt als wahrer Erfinder neuer Techniken und bereitet immer wieder den Weg für neue Technik- und Kommunikationsprodukte. Auch mit dem letzten Geniestreich ebnete das damalige Entwickler Team um Steve Jobs den Weg für eine neue Produktpalette der IT-Branche: Dem Tablet PC. Mittlerweile sind dem iPad und sogar dem iPad 2 etliche Geräte renommierter Elektro-Konzerne wie Sony und oder Samsung gefolgt. Das Geschäft mit den kleinen Wunderscheiben scheint also gut zu laufen. So gehören Tablet PCs auch in diesem Jahr zu den meist gewünschten und wohl auch meist verschenkten Artikel an Weihnachten. Weiterlesen


Da war es also. Der Postbote klingelte und ich hielt das lang ersehnte iPhone in meinen Händen.
Natürlich wurden erst einmal sämtliche Funktionen des Gerätes ausprobiert. Und schnell wurde klar, neue Technologie ist nicht das einzige was jedes der iPhone Modelle ausmacht. Denn mit einem iPhone ist man in einer eigenen kleinen Welt. Nicht nur was die zahlreichen Apps auf dem Markt angeht.
Nein – insbesondere das iPhone Zubehör ist in vielfacher Zahl zu finden.

Ich beschloss, mich zunächst nach einer geeigneten iPhone Hülle umzusehen. Schließlich sollte mein neuer Begleiter rundum geschützt und vor Kratzern und Stößen bewahrt werden.
Gesagt, getan. Doch so einfach wie es am Anfang erschien, gestaltete sich die Suche dann doch nicht.
Von der Auswahl wurde ich fast erschlagen. Welches war nun die richtige iPhone Hülle. Hardcover? Silicon Case? Oder doch eine ganz normale Ledertasche? Viel Geld wollte ich eigentlich auch nicht ausgeben. Schließlich schlug die Geräteanschaffung schon mit einigen hundert Euro zu Buche.
Letztendlich entschied ich mich für eine iPhone Hülle aus Silikon. Diese passt sich genau wie ein Hardcover dem Gerät an, ist aber griffiger und schützt zusätzlich davor, dass das Gerät aus der Hand rutschen kann.
Wenn man sich für ein iPhone nach einer Hülle umsieht, wird mit Sicherheit jeder fündig.
Nicht nur was die verschiedenen Möglichkeiten angeht, sondern auch was das Design betrifft. Mittlerweile gibt es sogar genug Anbieter, bei denen man sich die iPhone Hülle nach den eigenen Wünschen gestalten kann.

Mein nächster Gedanke iPhone Zubehör betreffend, führte mich zu einer iPhone Dockingstation.
Nicht nur, dass ich somit auch meine auf dem iPhone geladene Musik in Zimmerlautstärke hören konnte.
Nein. Ich wollte eine iPhone Dockingstation, mit der ich mir auch den Kabelsalat an der Steckdose sparen konnte. Denn fast jede iPhone Dockingstation bietet gleichzeitig eine Ladefunktion.
Im Elektromarkt meines Vertrauen wurde ich auch schnell fündig und konnte als stolzer Besitzer einer Dockingstation den Heimweg antreten – dachte ich.
Beim Weg aus dem Markt dann gesehen: ein Mini-Lautsprecher (fürs Freibad), ein Ladekabel (fürs Auto), In-ear Kopfhörer (für den besseren Sound auf langen Zugfahrten) und eine Displayschutzfolie (das Schätzchen soll schließlich möglichst lange kratzerfrei bleiben). Kurz gezögert – und auch eingepackt. Was muss, das muss. Beim iPhone Zubehör ist mir eben nichts zu teuer.