DSL soll es sein – nur wie entscheiden?

Kaum einer kann sich den persönlichen Alltag heute noch ohne Internet vorstellen. Ob mit dem Handy oder von Zuhause aus, privat oder geschäftlich, das Internet hat einen festen Platz bei jedem von uns eingenommen. Die Frage nach der Notwendigkeit eines Internetzugangs ist also entbehrlich. Viel wichtiger ist die Frage nach dem richtigen Anbieter und der Schnelligkeit des Internets.

Wer die Wahl hat, der hat bekanntermaßen auch die Qual. Die Anzahl der Provider in Deutschland ist vielfältig und die angebotenen Tarife gleichen einem Dschungel. Da die Preisunterschiede aber nicht ganz unwesentlich sind, sollte man dringend einen Vergleich vornehmen. Denn nur so finden Sie den richtigen Tarif für Ihre individuellen Ansprüche.

 

Individuelle Suche wichtig

Dabei sollten Sie Ihre persönlichen Surfgewohnheiten im world wide web gut einschätzen können. Sind Sie den ganzen Tag online, dann wäre eine Flatrate das Richtige für Sie. Um den richtigen Anbieter zu finden, bietet sich z.B. ein DSL-Vergleich auf top-dsl.com an.

Besonders wichtig sind Informationen über versteckte Kosten, die man oft nicht von Anfang an sieht. Meist handelt es sich dabei um Grundgebühren und Anschlusskosten.

Und auch das Thema DSL-Drosselung ist ein brandaktuelles Thema:

Vor allem Gaming-Fans sollten also spätestens ab 2016 darauf achten, keine Daten-Drosselung im Vertrag zu haben.

Internet macht manchmal je nach Ort auch Sorgen

Nicht immer läuft mit dem Internet alles rund. Es gibt auch viele Orte in Deutschland, an denen man nicht uneingeschränkt Zugang zu DSL hat. Besonders in ländlicheren Regionen ist der Kontakt erschwert und kleine bis mittelständische Unternehmen haben Probleme, da der Geschäftskontakt heute überwiegend nur noch online geführt wird. Die Folge ist dann oft, dass Firmen in die Großstädte abwandern, da das Internet dort keine Schwierigkeiten macht.

Einige Gemeinden steuern dem jetzt neuerdings entgegen und versuchen ihren Bewohnern einen besseren Zugang anzubieten. Allerdings sorgen technische Schwierigkeiten, etwa bestehende Telefonleitungen in den Kabelkanälen der Telekom dafür, dass nicht zügig gearbeitet werden kann.

Vor dem Kauf erkundigen

Wo genau es den besten Zugang gibt, können Sie nur durch einen Vergleich erfahren. Und diesen sollten Sie unbedingt durchführen, bevor Sie als Verbraucher blindlinks ein Angebot annehmen – die Angabe „bis 16.000 kbit/s“ ist nämlich wörtlich zu verstehen und bietet eben nur „bis“ an, nach unten ist hier die Verbindung nicht garantiert. Und wer will schon einen langsamen Internetanschluss? Eben. Keiner! In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viel Glück bei der Suche nach dem passenden Anbieter!

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

 
Kommentare

Keine Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort.