3D-Konsole mit beeindruckendem Display – Die Nintendo 3DS XL

Unter dem Namen 3DS XL hat Nintendo am 28. Juli 2012 eine vergrößerte Version des Vorgängers 3DS auf den Markt gebracht, die jetzt die Herzen der Gamer erobern soll. Doch schauen wir uns dieses Modell einmal näher an.

Übersichtlicheres Display geht zu Lasten der Bildqualität

Der große Bruder der 3DS besitzt ein neues Gehäuse im Stil des DSi XL mit größeren Bildschirmen. Mit 4,88 Zoll (statt zuvor 3,53 Zoll) fällt die Bildschirmdiagonale bei der neuen 3D-Konsole deutlich größer aus und erreicht dadurch fast die Größe der PS Vita. Die Vergrößerung des Displays führt zu einem deutlich plastischeren 3D-Effekt, wobei sich auch der Blickwinkel leicht verbessert hat. Bei der Auflösung hat es Nintendo allerdings bei 400 x 240 Pixel belassen. Weil ein größerer Bildschirm für eine detailreiche Darstellung allerdings eine größere Auflösung erfordert, lässt die Bildschärfe insgesamt ein wenig nach. Die XL-Bildqualität ist im 2D- und 3D-Betrieb aber nahezu identisch.

Darüber hinaus hat Nintendo eine weitere Schwäche des Vorgängers korrigiert. Denn bei der kleinen 3DS machten Reflexionen auf dem spiegelnden Displayrand, z.B. bei stärkerer Sonnenstrahlung, den 3D-Effekt schnell zunichte. Dank des matteren Bildschirmrahmens der neuen 3D-Konsole passiert dies nicht mehr. Ferner hat der Spielkonsolenhersteller auch das Touchdisplay an der Unterseite auf nun 4,18 Zoll Diagonale vergrößert. Die autostereoskopische 3D-Darstellung, welche bereits die 3DS auszeichnete, wurde beibehalten.

Alte Spiele sind mit der neuen 3DS XL kompatibel

Keine Veränderung gab es an der Hard- und Softwarebasis der 3D-Konsole. Damit möchte Nintendo maximale Kompatibilität zwischen Vorgänger und Nachfolger sicherstellen. So können auch die Spielehits der Nintendo 3DS weiterhin ohne Probleme gespielt werden. Welche Spiele 2011 die besten waren erfahren Sie unter www.computerbild.de  Auch normale DS-Games sind im 2D-Modus kompatibel.

Die bisherigen Folientasten „Start“, „Select“ und „Home“ am unteren Bildschirm wurden bei der 3DS XL gegen mechanische Kunststofftasten ersetzt. Zudem ist die 3D-Reglerlegende nun eingeprägt und nicht mehr mit einer LED-Leuchte ausgestattet. Während bei der 3DS eine 2 GB Speicherkarte im SD-Format beiliegt, gibt es für das Modell XL auch eine 4 GB Version.

Akkulaufzeit erhöht und Design überarbeitet

Um etwa 20% bis 30% wurde die Leistung des Akkus der Nintendo 3DS XL verbessert. Laut Herstellerangaben soll der Akku statt zuvor 3 bis 5 Stunden nun 3,5 bis 6,5 Stunden durchhalten können.

Die größere 3D-Konsole wirkt sich selbstverständlich auch auf das Gewicht aus, welches sich von 240 auf 340 Gramm erhöht hat. Aufgrund des großzügigen Tastenabstands und der größeren Bauform verbessert sich für Erwachsene die Bedienbarkeit gegenüber dem Vorgänger. Kinder haben allerdings große Probleme mit der Erreichbarkeit der einzelnen Bedienelemente.

Ein Teleskopstift ist derweil nicht mehr vorhanden, während der Touchpen erneut zu einer massiveren Form degradiert wurde. Ferner sind die Lautsprecheröffnungen nun rundlicher angeordnet und auch der Power-Button besitzt seit neuestem eine runde Form. Das gesamte Design wirkt entschieden abgerundeter und aerodynamischer. Darüber hinaus sind die Farben nun matter und nicht mehr glänzend: die Nintendo 3DS XL ist in den Farbkombinationen schwarz-blau, schwarz-rot, und schwarz-silber erhältlich.

Bereits kurz nach dem Erscheinen der 3DS XL hatte Nintendo aber schon die ersten Sondereditionen angekündigt. Wie schon bei den Konsolen-Vorgängern sind Pokemon Sondereditionen erschienen, z.B. im „Pikachu Yellow“-Design.

Ausstattung lässt sehr zu wünschen übrig

In Sachen Ausstattung enttäuscht die Nintendo 3DS XL dagegen. Während beim Vorgänger das zweite Circle-Pad per Adapter nachgerüstet werden konnte, steht dieses Upgrade bei der neuen 3D-Konsole nicht mehr zur Verfügung. Für Unverständnis sorgt zudem das Fehlen des Netzteils samt Ladeadapter. Besitzer des DS, DSi XL und 3DS können allerdings das jeweilige Ladegerät auch für das 3DS XL nutzen.
Trotz einiger Schwächen, die hoffentlich bei späteren Konsolen behoben werden, besticht die Nintendo 3DS XL also in erster Linie durch das wesentlich größere Display und verspricht damit eine Menge Spielspaß.

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

 
Kommentare

Keine Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort.