James Bond Gadgets: Lässig wie ein Geheimagent sein

Seit mehr als 60 Jahren ist James Bond mittlerweile nicht nur ein beliebter Held zahlreicher Romane und Kinofilme, sondern auch Ikone in Mode- und Stilfragen. Der Topagent Ihrer Majestät erscheint stets vornehm und zugleich doch lässig. Wenn Sie Bond schon immer um sein Auftreten beneidet haben, bietet sich Ihnen inzwischen die Möglichkeit, ihm nachzueifern. Alles, was Sie benötigen, sind die richtigen James Bond Gadgets.

Typische James Bond Gadgets für Jedermann

Bond ist vor allem bekannt für seine Anzüge (aus dem Hause Boss), die dazugehörigen Manschettenknöpfe sowie edle Uhren. Mit ein bisschen Glück können Ihnen diese sogar Zutritt zu dem überaus exklusiven ID Club, auch „The Secret Society“ genannt, verschaffen, den nur ausgewählte Besitzer von Breitling-Chronometern betreten dürfen. Bond trug eine entsprechende Uhr in dem 1965 erschienen Film „Feuerball“ sowie in diversen Romanen. 007 wäre mit Sicherheit ein gern gesehenes Mitglied der „Secret Society“, wenn auch seine Breitling meist von Q um ein paar Waffen erweitert wurde, die Sie (vermutlich) nicht bekommen können.

007 nacheifern können Sie aber auch über größere James Bond Gadgets. Typisch für den Geheimagenten, der mittlerweile von sechs verschiedenen Darstellern verkörpert wurde, ist zum Beispiel sein Sportwagen. Inzwischen fährt 007 wieder einen britischen Wagen, doch für fast zehn Jahre schwörte er auf BMW. Neben dem Fahrzeug trägt der Spion zudem stets einen Pager mit sich, der passend zu seinem Anzug gestaltet wurde und setzt häufig auch auf edle Krawattennadeln. Diese dürfen vor allem dann nicht fehlen, wenn 007 seine Spielleidenschaft wieder einmal in ein Casino zieht. Wenn Sie auf Bonds Spuren wandeln, müssen Sie dort zudem natürlich einen Wodka-Martini, geschüttelt, nicht gerührt bestellen.

Kuriose Gadgets, die dem Kino vorbehalten bleiben

Einige James Bond Gadgets können Sie allerdings nicht oder nur mit viel Mühe erwerben. Dazu gehören nicht nur die Waffen in der Uhr oder den Manschettenknöpfen von 007. Zu sehen ist auch mehrfach sein Raketenrucksack, mit dem er vor allem in 60er Jahren unterwegs war, der seine Flugtauglichkeit jedoch nur im Kino unter Beweis stellen konnte. Bond verfügt zudem über diverse Minikameras, von denen Sie einige vermutlich in einem gut sortierten Spionagegeschäft bekommen können, doch längst nicht alle. Auch das Auto von 007, das von Roger Moore einstmals gelenkt wurde und es versteht, sich in ein U-Boot zu verwandeln, dürften Sie nur in der Werkstatt von Q im Gebäude des MI6 finden können. Doch lassen Sie sich deswegen von einem Zitat von Bondschöpfer Ian Fleming trösten, der einmal gegenüber einem Journalisten erklärte, es mache sicher viel mehr Spaß, sich wie Bond zu fühlen als Bond zu sein.

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

 
Kommentare

Keine Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort.