Das größte Spionage-Museum der Welt hat eröffnet

Was wäre wohl James Bond ohne die funktionellen und oft skurrilen Erfindungen von Q? Zwischen lebenswichtig und todbringend sind Bonds Spezial-Gadgets ausschließlich der Fantasie seiner Schöpfer entsprungen. Aber auch reale Spione nutzen, beispielsweise in Kriegszeiten, diverse Werkzeuge für Ihren Job.

Seit dem 26. April 2012 können nun Ausstellungsstücke aus Film und Fernsehen, ebenso wie echte Spionage-Gadgets, im neu eröffneten „Top Secret“ in Oberhausen bestaunt werden. Am Centro hat das mit rund 3000 Exponaten auf 2000 qm Ausstellungsfläche größte Spionage-Museum der Welt seine Pforten für Besucher geöffnet.

Gadgets ohne Ende

Neben Gadgets aus unterschiedlichen Ländern bietet das Spionage-Museum auch historische Hintergründe und Wissenswertes zum Dasein als „echter“ Spion. So werden Codierungsmöglichkeiten für Nachrichten vorgestellt und Einblicke in die Arbeit diverser Geheimbünde von BND über CIA bis hin zu Stasi und KGB gewährt.

Dabei fühlt man sich als Besucher durchaus in einen Kinostreifen versetzt: In Erdnussschalen versteckte Messer sind neben Haarbürsten-Dolchen optisch ansprechend in Szenen gesetzt. In Büstenhalter integrierte Kameras, in Gießkannen versteckte Abhörgeräte, Wanzen aber auch Giftringe und andere heimtückische Waffen wurden im Laufe der Geschichte von Spionen und Spioninnen eingesetzt.

Das Spionage-Museum beherbergt auch Zeugnisse moderner Cyberkriminalität, wie Relikte der Hackerangriffe auf den E-Mail-Verkehr des syrischen Diktators Assad.

Zynischer Umgang mit Fiktion und Realität?

Zwischen realen Stasi-Werkzeugen und fiktiven James-Bond-Spielereien wird dabei kaum unterschieden und Gästen läuft unwillkürlich ein Schauer über den Rücken, angesichts so realer Bezüge. Neben dem Gestapo-Ledermantel und Abhörgeräten á la Markus Wolf sind interaktive Erfahrungsräume, in denen man unter Laserstrahlen durchkriechen kann, wie filmische Action-Heros.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Das „Top Secret“ hat täglich ab 10 Uhr geöffnet. Die Eintrittspreise betragen 12 (ermäßigt 11 Euro), für Kinder 8 Euro und als Familienpaket für 2 Erwachsene und 2 Kinder 32 Euro. (Stand: Mai 2012)

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

 
Kommentare

Keine Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort.