Das iPhone und der erfolgreiche Schutz vor Wasser

Es ist wohl der Alptraum jedes Smartphone-Benutzers. Das teure Gerät bekommt Wasser ab, und es ist dadurch funktionsunfähig. Natürlich werden immer wieder neue Wundermittel angepriesen, die angeblich davor schützen sollen, jedoch ist deren Nützlichkeit oftmals in Frage zu stellen. Am bekanntesten und nützlichsten sind mit hoher Wahrscheinlichkeit die iPhone-Schutzhüllen. Je nach Hersteller sind diese eine sinnvolle Anschaffung. Allerdings muss dafür schon etwas tiefer in die Tasche gegriffen werden, da die billigen Varianten oftmals sehr schnell porös werden.

Neuer Wasserschutz-Lack soll Elektrogeräte schützen

Eine einfachere Variante, die effektiver als eine Schutzhülle sein soll, ist der sogenannte Wasserfest-Lack. Die Funktionsweise des speziellen Lacks ist simpel: Er wird auf die Innenelektronik des iPhones aufgetragen. Das Gerät sieht äußerlich genauso aus wie zuvor. Fällt das teure Smartphone nun ins Wasser, kommt es unbeschadet davon.

Das Produkt wurde im Januar 2012 auf der Technikmesse „CES“ in Las Vegas vorgestellt, und ist derzeit nur in den USA erhältlich. Dennoch müssen deutsche Verbraucher nicht traurig sein, da der Artikel über amerikanische Versandhäuser bzw. e-bay gekauft werden kann. Der Preis variiert dabei zwischen 5 bis 12 US Dollar zuzüglich Versandkosten, die aufgrund der Distanz relativ hoch ausfallen.

Ist der Lack effektiv?

Der Hersteller präsentierte sein Produkt bereits gegen Ende des letzten Jahres in einem Video. Ein iPhone mit angeschlossenen Lautsprechern wurde in ein gefülltes Aquarium gelegt. Das Ergebnis war, wie abzusehen, dass die Boxen trotzdem noch Musik abspielten, die nur aufgrund des Wassers gedämpft wurde. Auch unabhängige Tester bestätigten die Wirksamkeit des Lacks.